Nutzungs­möglichkeiten

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung

Seiteninhalt

Nutzungsmöglichkeiten

Der Wegweiser Gesundheitsförderung lässt sich vielfältig nutzen, so etwa zur

  • Beschaffung von Fachinformationen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Maßnahmen (Hinweise, wo Konzepte und Erfahrungen vorliegen)
  • Suche von
    - Kooperationspartnerinnen und -partnern
    - Dozentinnen und Dozenten für Veranstaltungen
  • Beschaffung von Medien für die Beratungsarbeit, Veranstaltungen, Mediotheken
  • Beantwortung von Anfragen

Das Übersichtsregister hilft Ihnen bei der Orientierung, welche Institutionen welche Themengebiete bearbeiten.

Bitte beachten Sie dabei:

  • Die meisten Institutionen haben Angebote zu mehreren Themen, wobei die Schwerpunkte wechseln können. Das Übersichtsregister kann nicht Auskunft über das gesamte Tätigkeitsspektrum einer Institution geben, da eine Reihe von Einrichtungen weitere Themen bearbeiten, die wegen ihrer Vielfalt nicht im Übersichtsregister genannt werden können (hierzu finden Sie nähere Informationen auf der Webpräsenz der Institution).
  • Zwischen den Themengebieten bestehen vielfältige Querverbindungen: Wenn Sie z.B. Angebote zur Suchtprävention für Jugendliche suchen, sollten Sie Institutionen aus den Bereichen „Drogen/ Sucht“ und „Gesundheit des Kindes/ Jugendlichen“ berücksichtigen. Der Bereich „Förderung des Nichtrauchens“ ist dem Bereich „Drogen/ Sucht“ zugeordnet.
  • Die Rubrik „themenübergreifend“ bedeutet, dass Gesundheitsfragen generell bearbeitet werden.
  • Institutionen, die sich mit Gesundheitsfragen generell beschäftigen (z.B. Krankenkassen, Landeszentralen für Gesundheit/sförderung) sind prinzipiell Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerin für alle Themen im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention.





Neuaufnahmen

Institutionen können neu aufgenommen werden, wenn sie folgende Aufnahmekriterien erfüllen:

  • Fachinstitution
  • Überregionale Tätigkeit/ Bedeutung
  • Für in der Gesundheitsförderung Tätige (auch nebenamtliche wie Lehrende, Gesundheitsberufe, soziale Dienste) unmittelbar nutzbare, leicht zugängliche und bezahlbare Angebote: d.h. keine Institutionen, die hauptsächlich Auftragsarbeiten durchführen- es sei denn, sie bieten in nennenswertem Umfang z.B. Materialien oder Fortbildung auch für Nichtauftraggebende an.
  • Keine Institutionen, bei denen firmenbezogene Produktwerbung vorrangig ist.

Bitte senden Sie Unterlagen mit Nachweisen, dass Ihre Institution bzw. Organisation die Aufnahmekriterien erfüllt an die BZgA, Herrn Stephan Blümel, Maarweg 149-161, 50825 Köln (stephan.bluemel(at)bzga.de)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149 - 161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle(at)bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order(at)bzga.de

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.